Erkenne den Wert deiner eigenen Geschichte

Erkenne den Wert deiner eigenen Geschichte

Erkenne den Wert deiner eigenen Geschichte

Lerne die Energie von Schmerz in Power umzuwandeln

 

 

Wie ich auf meinem Weg den Wert meiner eigenen Geschichte und meiner Erfahrungen

zu schätzen gelernt habe. 

Den Wert seiner eigenen Geschichte und somit seiner Schicksalsschläge, Traumata und Wunden zu erkennen, kann eine lange Reise bedeuten.

So war es zumindest bei mir. Es hat sehr viele Jahre gedauert bis ich das Geschenk in meiner eigenen Lebensgeschichte finden konnte. Wahrscheinlich konnte ich das auch erst nach meiner tiefen Heilung spüren, weil ich seit dem bei Kräften bin und endlich das erschaffen kann, was ich erschaffen möchte. Jetzt habe ich die Kraft dazu und bin glücklich und positiv. Aber wie ist es, wenn man noch mitten in seinen Wunden steckt. Wenn man noch mitten in seinem Sumpf ist, alles dunkel und schwer ist. Jeder Tag schwer ist, jeder Tag ein Kampf ist. Wie ist es wenn, man so viel Schmerz spürt, dass man sein Gesicht nur noch aufgequollen und verheult kennt. Ich kann man mich genau an so eine Zeit in meinem Leben erinnern. Und das war erst der Anfang einer sehr leidvollen Reise von über 10 Jahren. Ich hatte einen sehr harten Schicksalsschlag hinter mir und habe meine erste große Liebe auf traumatisierende Art und Weise verloren. Von heute auf Morgen war nichts mehr wie früher. Mein Herz war gebrochen und der Schock hatte sich in mich eingefroren. Und wenn ich das damals schon gewusst hätte, was mit mir passiert ist, dann hätte mir das viele Jahre des Suchens erspart. Ich war wie gelähmt auf einmal und leer in mir. Es war wie ein dunkler Tunnel der nicht aufhören wollte. Ich war gefangen in meiner gelähmten Welt und ich wusste nicht wie ich da wieder raus kommen sollte. Es ist als würde man nicht mehr richtig am Leben teilnehmen. Man ist in einer Parallelwelt und keiner um einen herum schnallt das richtig. Durch diese Leere in mir, durch den Verlust meiner Beziehung habe ich eine Essstörung entwickelt, die ich 4 Jahre nicht im Griff hatte. Bincheating. Ich habe gegessen bis nichts mehr in mich herein gepasst hat. Am meisten Schokolade und Süßes. Und das hat jeden Tag meines Lebens regiert. Ich war aber damals schon sehr auf  meinen Traum Designerin zu werden fokussiert und das habe ich nie aus den Augen gelassen, egal wie schlecht es mir ging. Ich habe zu diesem Zeitpunkt eine Schneiderausbildung gemacht. Ich wollte perfekt nähen können und im Anschluss Schnittdirectrice machen. Bekleidungsschnitttechnik. Ich musste jeden Tag um 04:30 aufstehen und um 07:00 auf der Matte stehen hinter Rahlstedt. Mein Traum hat mich immer gerettet, weil ich so immer eine Aufgabe hatte und immer wusste was ich will. Ich konnte nie orientierungslos herumirren. So hat sich mein Leben aber jeden Tag nach Feierabend angefühlt.

Wenn ich Feierabend hatte, dann habe ich jeden Bäcker abgeklappert und schnell wurde mir schlecht. Ich hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich immer dicker wurde und dagegen nicht mehr ankam. Ich bin dann abends 2 Stunden zum Sport gerannt, weil ich die Kalorien wieder verbrennen wollte. Es war ein Teufelskreis und ich wurde immer dicker. Irgendwann habe ich nur noch in breite Hosen hineingepasst. Ich habe es immer gut kaschiert und viele Menschen haben mich sowieso nicht zu Gesicht bekommen. Es war jeden Tag das selbe…

Ich habe immer die Menschen draussen beobachtet. Paare die glücklich schlenderten, Familien, die essen waren. Ich habe einfach alle beobachtet und immer gedacht, warum ist mein Leben so. Warum habe ich so ein Leben. Keine Beziehung mehr, Stress zuhause oft, keiner hat mich verstanden und ich wusste selber nicht was mit mir geschehen war. Ich war gelähmt und gefangen. Ich habe morgens sehr oft geweint und wollte nicht schon wieder so einen Tag erleben. 

Ich habe dann immer meine Schneiderpuppe angeschaut und mir innerlich gesagt, Khatera du hast einen Traum. Steh auf!!!!!……..und so ging es jeden Tag. 

Ich habe tatsächlich mit der besten Prüfung abgeschlossen, obwohl ich mich nie wirklich konzentrieren konnte. Auch das Schnittdirectricen Studium habe ich genauso abgeschlossen….in Trance. 

Ich habe immer gedacht, warum haben alle anderen so ein einfaches Leben, warum wird ihnen mit allen Sachen geholfen. Warum habe ich keine reichen Eltern, die mir mein Label finanzieren können? Dann wäre alles einfacher. Wenn auch ich Hilfe bekommen würde mit allem. Diese Gedanken hatte ich sehr lange. Ich habe es nicht wahr haben wollen, dass das mein Leben ist. Das jeder Tag ein Kampf ist. Ich wollte nicht wahr haben, dass ich mich nicht aus diesem Gefängnis von Gelähmtheit befreien konnte. Ich war in einem dunklen Tunnel gefangen. Das ging viele Jahre so. Ich habe immer weiter an meinem Traum gearbeitet aber ich hatte keine Lebensenergie. Alles war mit viel Kraftaufwand verbunden. Ich habe alle bewundert, die so voller Kraft waren. Für mich war jeder Schritt schwer. Ich hatte zum Glück diesen Traum, der mich immer hat weiter machen. Ich habe dann ein Atelier gehabt im Frappant und an Kollektionen gebastelt. Ich hatte mein erstes Logo und mein Label gestaltet. 

Nach einem Jahr hatte ich mit 2 weiteren Designerinnen meine erste Modenschau im Brandshof.

Es war eine sehr schöne Erfahrung….

Ich hatte noch immer keine Lebensenergie und ich habe mir immer gewünscht, dass mir jemand hilft mit dem Label, damit es leichter wird. Ich habe immer die Kinder beneidet, die reiche Eltern hatten und alles von den Eltern bezahlt bekommen. Ich habe mich unbewusst immer sehr im Mangel gesehen und ich wusste ich brauche Hilfe. Ich hatte keine Kraft mehr gegen all das anzukämpfen und ein Label aufzubauen und versuchen glücklich zu sein, dabei war in mir alles leer. Mir hat eine Frau bei einer Energieflussmassage gesagt, dass ich die Energie einer Toten habe und sie nicht weiß, wie ich so durchs Leben gehen kann. Ich habe dann gesagt, ich kämpfe, denn ich habe einen Traum. Das Leben hatte seinen Plan mit mir und dachte sich wohl sie braucht

noch etwas mehr Leid. Anders kann ich mir nicht erklären, wie ich auch noch das ertragen sollte. 

Ich war schon so gebeutelt. Meine Eltern wurden beide immer schwerer krank und brauchten ganz bald jeden Tag Betreuung. Es wurde immer schlimmer. 

Ich habe mein Label ruhend gemeldet und nachts gekellnert und mit meinen Geschwistern meine Eltern gepflegt jeden Tag. Uns wurde immer wieder gesagt, ihre Mutter könnte jeden Tag sterben. 

Und auch mein Vater magerte immer mehr ab und war nicht schmerzfrei. Es war einfach alles nicht real für mich. Ich war doch schon so gelähmt und dann sollte ich das auch noch ertragen können. An einem Tag saß ich in einem Café und habe ne Pause gemacht. Mir wurde wieder gesagt, dass meine Mutter jeden Tag sterben könnte. Ich habe das irgendwie nie wahr haben wollen. Ich saß in dem Café und habe die glücklichen Menschen beobachtet. Ich dachte nur warum? Warum habe ich so ein Leben? Warum muss ich so viele Schmerzen ertragen? Warum darf ich nicht einfach leicht und glücklich sein. Mit Freude und Leichtigkeit Designerin sein…

Warum muss ich so Leben und die anderen haben alles. Ich konnte es nicht verstehen.

Ich habe 2 Stunden in dem Café geweint. Ich habe solche Angst um meine Mutter gehabt. 

Dann bin ich wieder zu meinen Eltern gefahren….

Es hat leider auch nicht sehr lange auf sich warten lassen… 6 Monate später bekam ich einen Anruf, als ich gerade gearbeitet habe als Kellnerin. Komm nachhause ! Papa ist Tot……

Ich brauchte erstmal einen Moment um das zu verstehen und bin dann fast die Treppe runter gefallen und habe einfach nur geschrien………………..PAPAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Ich kam nachhause und da lag er, tot im Bett………….

Im Wohnzimmer meine Mutter in ihrem Krankenbett. 

Ich stand unter Schock und so ging es auch in der nächsten Zeit weiter…. Mein Vater wurde begraben und schon ging es weiter mit meiner Mutter….Ich konnte nicht um meinen Vater trauern, weil ich mich schon um meine Mutter sorgte. Sie konnte jeden Tag sterben….

3 Monate später bekomme ich wieder einen Anruf der Intensivstation. Wir durften immer erst um 15 Uhr rein. Kommen sie schnell ins Krankenhaus. IHRE MUTTER LIEGT IM STERBEN……

Und wieder fing ich an zu schreien………………..MAMAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Ich kam dort an und alle meine Geschwister waren dort. Dann schlief sie ein, meine geliebte Mutter…….. Mein HERZ war gebrochen…….

Ich erspare euch jetzt die Details der nächsten Jahre…………….

Es war ein sehr schmerzhafter, langer Weg und ich konnte diesen Schmerz nur schwer ertragen….

Mein Körper hat sehr strak auf diesen seelischen Schmerz reagiert. Heftigste Migräne, Magenschleimhautentzündung für 1 Jahr, Symptome eines Herzinfarkts…………….

Durch einen Freund bin ich dann zu einer Familienaufstellung gekommen und konnte das Trauma mit meinem Ex damals lösen. Ich konnte mein Herz wieder spüren….. Aber die Reise ging noch weiter. Ich habe dann sehr viele Bücher über Traumata, Geheime Leben der Seele, das innere Kind muss Heimat finden, das Licht in dir usw………gelesen und einige coachings…

Ich habe dann mit einer russischen Heilerin gearbeitet, eine Frau die meine Frequenz eingestellt hat…Das hat mich alles immer mehr befreit aber ich war noch immer irgendwie nicht frei und gefesselt. Ich habe mich sehr viel mit Heilung beschäftigt und mit Lichtarbeit. Ich konnte damals auch schon sehr viel umsetzen alleine. Meine endgültige Lebenrettung hatte ich als ich am 28.06.18 eine tiefe Hypnose gemacht habe. Das ist mein zweiter Geburtstag, denn nach dieser Hypnose war ich ein anderer Mensch……

Ich war befreit, lichtvoller, voller Urvertrauen, strahlend, happy und leicht.

Es war etwas mit mir geschehen.  Alle meine Chakren waren frei und somit hatte ich eine ganz neue Wahrnehmung. Ich ein höheres Bewusstsein erlangt. Ich habe die Beobachterperspektive und wahrnehmende Perspektive eingenommen. Ich hatte einen starken Zugang zur göttlichen Energie und habe mit Heilenergie gearbeitet. Ich bin dann eingetaucht in die Spiritualität, Meditation, persönliche Weiterentwicklung.. Ich habe angefangen täglich zu meditieren, habe eine tiefe Verbundenheit zu mir und meiner Essenz bekommen. Ich habe bis heute täglich gelernt, 40 Bücher gelesen, eine Heilerausbildung gemacht und immer mehr gelernt, mich weiter zu heilen auf sehr vielen verschiedenen Ebenen. Ich habe gelernt mit Heilenergie zu arbeiten.

Ich habe eine unfassbare Energie und bringe mich täglich in die höchste Frequenz und verbinde mich mit meinem Herzen und mache mich zu einem Kanal für die universelle Energie und Heilenergie. Ich gehe mit einer starken Leichtigkeit durchs Leben und trage sooooooooo viel Liebe in mir. Ich habe Glücksgefühle aus dem Nichts heraus und liebe was ich tue…..

Ich kann jetzt bei Menschen sehr schnell erkennen mit was für einem Bewusstsein sie durchs Leben gehen, wie sie denken und fühlen.

 

Ich habe dann immer mehr in meinem Herzen gespürt, dass ich anderen Menschen helfen muss.

Ich muss das teilen, was mich aus dem Sumpf geholt hat und es anderen Menschen aufzeigen, damit so viele Menschen wie möglich Heilung finden…..

 

Ich habe mein soziales Projekt TRUE HEALING gegründet und mein Label KHATERA ACCESSORIES weiter aufgebaut. Ohne den Traum Designerin zu werden, wäre ich nicht mehr hier. Und ohne meine Heilung könnte ich das Projekt nicht machen. 

 

Jetzt nach all den Jahren erkenne ich den Wert in meiner Geschichte, denn sie hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Sie hat mich so mitfühlend werden lassen wie ich bin, weil ich genau weiss, wie es sich anfühlt, wenn man durch die Hölle geht….

Ich habe es zum Glück geschafft meinen Schmerz in Power und umzuwandeln. 

Ich habe erkannt, dass es ein Geschenk war, dass ich keine reichen Eltern hatte und ich nicht alles finanziert bekommen habe. Ich hätte nie diesen Drive, diesen Hunger und den Tatendrang entwickelt, wenn ich um nichts hätte kämpfen müssen. 

Natürlich werde ich nie mehr ohne diese Wunden sein und ich spüre auch jetzt den Schmerz wenn ich an meine Eltern denke aber ich habe verstanden welche Aufgabe hinter meiner Geschichte steckt….Meinen Traum mit meinem Label zu leben und kreativ zu sein und mit meinem sozialen Projekt so viel Heilung wie möglich in die Welt zu bringen…… DANKE


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen