KHATERA´S BLOG — persönliche Weiterentwicklung RSS



Unser gewohnheitsmäßiges Abwehrsystem

Die Störung unseres Energiefeldes durch unser gewohnheitsmäßiges Abwehrsystem erzeugt mehr Krankheit und Schmerz in unserem Leben als irgendeine andere Ursache. Diese Vermeidungshaltung schafft Disfunktionen in unserem Feld, die dann zu Krankheit im Körper führen. Unsere eingefleischten Abwehrhaltungen zeigen sich im Energiefeld als energetisches Abwehrsystem, zudem wir wieder und wieder Zuflucht nehmen. Es steht in direkter Beziehung zu unserem Maskenselbst.  Je mehr es uns gelingt Schmerz und Ärger mit unserem Abwehrsystem niederzuhalten umso mehr halten wir auch die positiven Gefühle zurück. Wir werden dumpf. Das Leben verläuft nicht so, wie wir es erwartet haben. Es wird oberflächlich und langweilig. Der Eros stirbt. Wir sind in gewohnheitsmäßigen Teufelskreisen gefangen und unfähig, das in unser Leben zu verwirklichen, wonach wir uns sehnen. Dafür...

Weiterlesen



Die Wichtigkeit von Intentionen

Der Hauptunterschied zwischen dem höheren Selbst, dem niedrigen Selbst und der Maske liegt in ihrer jeweiligen Intention und in ihrer Qualität der Energie, die in Interaktionen zum Ausdruck kommt und das Ergebnis der zugrundeliegenden Intention ist. Was viele menschliche Interaktionen so verwirrend macht, ist die Tatsache, dass sie sich je nach der Intention, die dahinter steckt, unterscheiden.  Unsere Äußerungen können von jedem der drei Zentren der Intention ausgehen.  Vom höheren Selbst, vom niedrigen Selbst oder von der Maske. Wörter können etwas anderes bedeuten als sie sagen. Dem höheren Selbst ist es ernst, wenn es sagt: > Wir sind Freunde. < Das Maskenselbst sagt: > Wir sind Freunde, solange ich, solange ich die Gute bin, und du darfst niemals die Illusion...

Weiterlesen



Negative Lust und das niedrige Selbst

Sicher kannst du dich an eine negative Handlung erinnern, die dir Lust bereitet hat. Jede Energiebewegung, sei sie positiv oder negativ, ist lustvoll, einfach, weil sie angestaute Energie freisetzt.   Der Beginn der Energiebewegung kann schmerzhaft sein, aber es wird immer Lust darauf folgen, denn mit der Entladung des Schmerzes wird auch die schöpferische Kraft frei, und das ist immer lustvoll.  Negative Lust hat ihren Ursprung in unserem niedrigen Selbst. Unser niedrigstes Selbst ist der Teil in uns, der vergessen hat, wer wir sind. Es ist der Teil unserer Psyche, der an eine getrennte, negative Welt glaubt und sich entsprechend verhält.  Das negative Selbst leugnet die Negativität nicht, es genießt sie. Es sucht negative Lust. Da das niedrige Selbst, anders...

Weiterlesen



Die Schaffung des Maskenselbst zur Maskierung unseres ursprünglichen Schmerzes

Wenn wir geboren werden, sind wir durch unseren Wesenskern noch in enger Verbindung mit großer spiritueller Weisheit und Kraft. Diese Verbindung mit unserem Kern und dadurch mit spiritueller Weisheit und Kraft gibt uns das Gefühl völliger Sicherheit, und wir nehmen die Welt staunend war. Während des Reifungsprozesses wird diese Verbindung immer schwächer. Sie wird durch die Stimmen der Eltern ersetzt, die uns schützen und uns Sicherheit geben wollen. Sie sprechen von richtig und falsch, von gut und böse, sagen uns, wie Entscheidungen zu fällen sind und wie wir in einer gegebenen Situation handeln oder reagieren sollen.  Während die Verbindung zum Wesenskern schwächer wird, versucht die kindliche Psyche verzweifelt, die ihr ursprünglich eingeborene Weisheit durch ein funktionierendes Ego zu ersetzen. Bedauerlicherweise...

Weiterlesen



Warum wir unsere schöpferischen Energien blockieren

Die automatische Reaktion auf schmerzhafte Erfahrungen unserem Leben ist der Versuch, den Schmerz nicht zu fühlen. Bei körperlichen Schmerzen ziehen wir unser Bewusstsein von schmerzenden Körperteil ab. Von unseren geistigen oder emotionalen Qualen versuchen wir uns abzuschneiden, indem wir unsere Muskeln anspannen und den Schmerz aus unserem Bewusstsein in den Körper verdrängen. Um ihn im Unbewussten halten ( oder nur knapp unterhalb unserer bewussten Wahrnehmung), schaffen wir uns alle möglichen Ablenkungen. Wir sorgen dafür, dass wir ständig beschäftigt sind, was bis zur Arbeitssucht führen kann. Oder wir schlagen die andere Richtung ein und lassen uns in einem imaginären Schlaraffenland nieder. Viele werden abhängig von Drogen, Zigaretten; Schokolade oder Alkohol. Andere machen sich davon abhängig perfekt, der Beste oder auch der...

Weiterlesen